Burkhard Schnieders aus Cloppenburg möchte Sport- und Tanzgruppen gründen. Gemeinsam mit den Helfern des Vereins "Trucker for Kids" konnte er in den letzten 3 Jahren bereits viel Hilfe leisten.

Quelle OM Wochenblatt: Bernd Götting | 29.05.2021

Cloppenburg. Mehr als 30 Jahre Berufsleben als Trucker haben bei Burkhard Schnieders ihre Spuren hinterlassen. Auch wenn es ihm gesundheitlich derzeit nicht besonders gut geht, schlägt sein Herz doch unermüdlich für schwer kranke Kinder. Gemeinsam mit den Helfern des Vereins "Trucker for Kids" konnte er in den vergangenen 3 Jahren bereits viel Hilfe leisten.

Der 2018 gegründete Verein hat inzwischen 335 Mitglieder und ist europaweit aktiv. "Das hat wohl mit der Natur unseres Berufes zu tun. Wir kommen halt viel herum", schmunzelt Burkhard Schnieders. Und wenn ein schwer krankes Kind oder dessen Familie in Not sei, spiele es doch keine Rolle, woher die Leute kämen. Wenn man helfen könne, müsse man das grundsätzlich tun.
Allerdings werde die Hilfe des Vereins nicht pauschal oder per Gießkanne vergeben, sondern nach strengen Regeln, oft auch nach Hausbesuchen durch den Verein. "Es geht hier ja um Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsorengelder, mit denen wir umgehen. Da ist Verantwortung gefragt", betonen Schnieders und sein Vorstandskollege Mirko Wehlings aus Duisburg.

Auch mit Veranstaltungen wie dem Lichterglanz in Bakum oder der Teilnahme an Volksfesten wird Geld für den guten Zweck zusammengetragen. Dem Verein geht es darum, schwer kranke und behinderte Kinder und deren Familien zu unterstützen. Wie Schnieders aus eigener Erfahrung weiß, gibt es in Deutschland sehr viele Therapien, die Kinder dringend benötigen.
Allerdings werden die Kosten oft nicht von den Krankenkassen übernommen. "Es gibt Diagnosen, da kann alles aus dem Gleichgewicht geraten und Familien sind plötzlich auf fremde Hilfe angewiesen", weiß der Vereinsvorsitzende aus eigener Anschauung. Er hat schon viele Familien besucht und Entscheidungen getroffen, positive wie negative.

So wurde beispielsweise eine Hippotherapie für ein zu früh geborenes Zwillingspaar finanziert, der "Kleine Stern" wurde unterstützt, ein teurer Rollstuhl wurde mitfinanziert ebenso wie ein Therapiestuhl oder ein Paar Orthesenschuhe. Allzu oft gehe es dabei um Hilfsmittel und Therapien, die in keinem Leistungskatalog stünden, sich aber in der Praxis als wirksam erwiesen haben.

Zitat:
"Diese Menschen müssen wie jeder gesunde Mensch auch Bewegung,
Abwechslung und soziale Kontakte haben."
Burkhard Schnieders

Ein gutes Beispiel ist der Fall des achtjährigen Marcel, für den 14 wirksame Akupunktursitzungen im Wert von 1.000 Euro bezahlt wurden. Ähnliches gilt aber auch für Tanz und Sport. Dafür gibt es nach Meinung des Vorstands der Trucker for Kids zu wenig Angebote in der Kreisstadt. Deshalb will der Verein für die Zeit nach Corona 3 Gruppen ins Leben rufen. "Wir konnten 3 Stunden dafür im Fitnesscenter Kriebel in Emstekerfeld reservieren", berichtet der Vereins-Chef

Für die Behinderten-Sportgruppe wurde mit Slaven Mostovac ein qualifizierter Übungsleiter gewonnen, der sich mit Behinderungen im Bereich Neurologie, innere Medizin und Orthopädie auskennt. Und für die Tanzgruppe soll Angelika Schmauder tätig werden. Sie hat bereits eigene Choreografien für Behinderte entwickelt. Träger dieser Angebote werde immer der Verein sein, der gemeinnützig arbeite und in das Vereinsregister eingetragen sei. "Diese Angebote sind für einen ganz geringen Kostenbeitrag zu haben. Das kann sich jeder leisten.
Wir können aufgrund der Qualifikation der Trainer sogar ärztliche Verordnungen umsetzen. Liegen diese vor, ist sogar ein Fahrdienst möglich", versprechen die Trucker.
Angesprochen werden mit diesem Angebot der Trucker for Kids Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung. Burkhard Schnieders dazu: "Diese Menschen müssen wie jeder gesunde Mensch auch Bewegung, Abwechslung und soziale Kontakte haben. Und Tanzen und Sport sind sogar mit dem Rollstuhl möglich."

Für die jetzt beginnende Anmeldephase spiele die Art der Behinderung zunächst keine Rolle. Man sammle die Namen und Adressen, um sie anschließend mit den passenden Angeboten zusammenzubringen. Pro Gruppe seien 10 Teilnehmer möglich, die Termine seien montags, dienstags und donnerstags von 17 bis 18 Uhr. Von den Teilnehmern wünschen sich die Trucker den Beitritt zum Verein, der Monatsbeitrag betrage nur einen Euro. Dafür könne man aber auch den Mitgliederservice nutzen, der beispielsweise eine kostenlose Erstberatung in rechtlichen Fragen biete. Wer an den Tanz- und Sportangeboten interessiert ist, kann sich per e-Mail anmelden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

X

Right Click

No right click